Report Verlags GmbH · Jägerstraße 1 · 46395 Bocholt · Tel. +49-(0)2871-2598-0 · zentrale@bocholter-report.de
Report Verlags GmbH · Jägerstraße 1 · 46395 Bocholt · Tel. +49-(0)2871-2598-0 · zentrale@bocholter-report.de

"Das geht mir auf den Wecker"

• Ist auch noch mit 84 Jahren ein absolut sicherer Autofahrer: Manfred Mosebach aus Bocholt. (Foto: Marcus Beckmann)

Von Marcus Beckmann

 

Bocholt. Klack – klack – klack. Der Blinker des BMW 316 von Manfred Mosebach geht. Er biegt auf die B67 ab. „Ich bin jeden Tag mit dem Auto unterwegs“, sagt der 84 Jahre alte, rüstige Rentner. Wie er so hinter seinem Lenkrad sitzt, erinnert er mich irgendwie an meinen Papa. Sofort steigt ein Wohlgefühl in mir auf und ich fühle mich neben ihm sicher. Doch die Hektik auf deutschen Straßen wächst, der Verkehr wird immer dichter und gefährlicher -auch in und um Bocholt. Sind ältere Verkehrsteilnehmer wie Manfred Mosebach diesen Belastungen noch gewachsen?
Autofahren bis ins hohe Alter ist für viele ein Reizthema. Das weiß auch Manfred Mosebach, der früher als Lkw-Fahrer viel auf den Straßen in Deutschland und Europa unterwegs war. „Es wird immer auf die älteren Leute geschimpft, dass sie nicht mehr so gut Auto fahren“, ärgert sich der ehemalige Betreiber eine Tankstelle an der Don-Bosco-Straße. „Das Gerede geht mir auf den Wecker“, hatte er sich vor ein paar Tagen bei uns in der Redaktion gemeldet und uns zum „Fahreignungstest“ mit ihm eingeladen.
Auch ich habe mich schon das ein oder andere Mal dabei erwischt, wie ich auf einen Senior vor mir im Fahrzeug geschimpft habe, weil dieser mit 30 in einer 50er-Zone unterwegs war oder an einer grünen Ampel einfach nicht losgefahren ist. Statistisch gesehen bauen Senioren aber nicht mehr Unfälle als jüngere Autofahrer. Allerdings lassen Fähigkeiten wie Sehen, Hören und Reaktionsvermögen mit dem Alter nach. Andere europäische Länder haben aus diesen Gründen für Führerscheininhaber ab 70 Jahren Hör- und Sehtests angeordnet: In den Niederlanden beispielsweise alle 5 Jahre, in Schweden und Großbritannien sogar alle 3 Jahre. Und in Spanien muss man sogar schon ab 45 zum Gesundheitstest.
In der heutigen, immer älter werdenden Bevölkerung ist Mobilität besonders für ältere Menschen immens wichtig, um beispielsweise soziale Beziehungen aufrecht zu erhalten: Kinder und Enkel wohnen weit entfernt, Freunde in anderen Ortschaften und auch der Weg zum Arzt oder zum Einkaufen muss zurück gelegt werden. So ist es auch bei Manfred Mosebach. Erst vor ein paar Wochen fuhr er täglich mit dem eigenen Pkw nach Borken, um seine Frau im Krankenhaus zu besuchen. „Eigentlich halte ich mich an die Geschwindigkeitsbegrenzung“, sagt er, als wir in der 30er-Zone am Heutingsweg unterwegs sind. „Hier stehen sie nämlich gerne und blitzen“, weiß Mosebach.


Lesen Sie weiter in der Printausgabe

oder dem E-Paper...

Singen, Tanzen, Schauspielern

• Beim Tag der offenen Tür am vergangenen Wochenende gaben die jungen Darsteller eine Kostprobe ihres Könnens. (Foto: Musikschule Bocholt-Isselburg)
„Prinz Owi lernt König“ wird im Stadttheater am Samstag, 25.3. und Sonntag, 26.3., jeweils um 16 Uhr aufgeführt. Eintrittskarten zum Preis von 4 Euro für Kinder und 7 Euro für Erwachsene gibt es an der Bocholter Musikschule, Salierstraße 6 (Tel: 02871-239

Von Klaus Rühling

 

Bocholt. Prinz Owi lernt König", so heißt das neue Kindermusical der Musikschule Bocholt-Isselburg. Unter der Leitung von Musikschullehrerin Stefanie Bergmann wird seit einigen Monaten eifrig geprobt. 35 Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren zeigen eine ungewöhnliche Story und führen die Zuschauer an exotische Schauplätze. Skurrile und überzeichnete Figuren, die einem trotz aller Realitätsferne doch irgendwie bekannt vorkommen, singen schmissige Ohrwürmer mit einem breiten Spektrum musikalischer Stile von Jazz, Rap, über Ballade, Tarantella, Ethno bis Pop. Alles dreht sich dabei um „Prinz Owi", ein Prinz, der jeden Monat Weihnachten feiern will.

 

Seit drei Jahren ist Stefanie Bergmann für die Kindermusicals verantwortlich. Die Musiklehrerin unterrichtet an der Diepenbrockschule in Bocholt und ist ganz begeistert von den Kids: "Ich freue mich jedenfalls schon riesig auf den 25. März, wenn wir mit „Prinz Owi lernt König“ Premiere feiern!"

• Intensive Probenarbeit: Die rund 35 Musicaldarsteller haben in einem workshop ihre schauspielerischen Fähigkeiten verbessert. (Foto: Daniel Bergmann)

Besuchen Sie uns auch bei Facebook!