Report Verlags GmbH · Jägerstraße 1 · 46395 Bocholt · Tel. +49-(0)2871-2598-0 · zentrale@bocholter-report.de
Report Verlags GmbH · Jägerstraße 1 · 46395 Bocholt · Tel. +49-(0)2871-2598-0 · zentrale@bocholter-report.de

Faszination Zukunft:      Mit Bürgern im Gespräch

Wie wird sie aussehen unsere Zukunft - hier in Bocholt und Umgebung? Eine spannende Frage. In der neuen Report-Serie verraten Bürger ihre Gedanken und Ideen. Die ersten zwei "Kandidaten", die Report-Redakteur Klaus Rühlingen nach ihren "Visionen" befragt hat, könnten unterschiedlicher nicht sein: Vanny (63) alias Hans-Josef van Hüth ((Lokalpolitiker, Umweltaktivist, Musiker und Querdenker) und Amy Tenbensel (9), Studentin der Jungen Uni. Vielen Dank an dieser Stelle übrigens an unsere Leser, die uns ein positives wie auch kritisches Feedback auf diese neue Serie gegeben haben. Das ist eine wunderbare Motivation für uns.
 
Vielleicht haben Sie ja auch Lust, uns Ihre Ideen und "Visionen" mitzuteilen? Wir freuen uns über jede Form der Beteiligung. In unseren Ausgaben 16./19.1. lässt uns Vanny an seinen Gedanken teilhaben. In unserer Ausgabe am 23.1. legt dann Amy nach. Hier der Link für all diejenigen, die Lust haben auf "Visionen" - und dann freuen wir uns darauf, in den nächsten Wochen mit Ihnen über einzelne Aussagen zu diskutieren.
 

"Für mich ist die EU Friedensraum"

Ein Zeichen der Partnerschaft und Freundschaft: Karl-Gerd Geßner erklärt die einzelnen Fotos, die auf der Bank an der Rossendale-Promenade zu sehen sind. Foto: Frentzen

Bocholt. „Bei uns brauchen Sie nicht englisch sprechen zu können; es besteht jedoch die Möglichkeit, Englisch zu lernen“, sagt Karl-Gerd Geßner. Der 76-jährige Bocholter muss es ja wissen. Er ist Vorsitzender der Deutsch-Britischen Gesellschaft (DBG) Bocholt, ist seit Gründung des Vereins sozusagen „on board“. Seit 35 Jahren pflegt der Verein die Partnerschaft zu Rossendale, bietet seinen Mitgliedern Veranstaltungen und lädt in die Konversationsgruppen ein. In letzteren werden alle möglichen Themen „in english“ diskutiert. Und natürlich beschäftigt die DBG auch der „Brexit“. Denn der Ausstieg aus der EU könnte auch für den Bocholter  Verein Folgen haben. „Wie es auch kommt“,  so die klare Ansage des Vorsitzenden. „Unsere Freundschaften kann uns keiner nehmen!“

 

Lesen Sie mehr in unserer Ausgabe vom 19. Januar.

(fren) Die FDP könnte sich das gut vorstellen und will dies seitens der Verwaltung prüfen lassen. Damit in Zukunft die Besucher nicht nur von den Arkaden über den Neutorplatz ins KuBAaI-Quartier flanieren und sich nur noch selten ins direkte Zentrum verirren, benötigen wir dort einen Besucher-Magneten, heißt es in der Pressemitteilung.
Die FDP-Fraktion fordert daher die Stadtverwaltung auf, die Umsetzungsmöglichkeit für eine Markthalle in dem Gebäudekomplex der Stadtsparkasse am Markt zu prüfen. Eine Markthalle könne dort, so die FDP, zu einem Ort des Genießens, des Erlebens und der Begegnung, zum Dreh- und Angelpunkt im Herzen Bocholts werden.
Vorstellbar seien ein, zwei kleine Boutiquen bzw. Pop-up-Stores oder Start-Ups wie auch Verkaufstheken mit klassischem Sortiment - qualitativ hochwertig und regional. Auch Event- Gastronomie und Aktionen - innen wie außen - seien wünschenswert.
 

 

Petition pro Stroke Unit

Kreis Borken/Bocholt. (fren) Bei Verdacht auf Schlaganfall ist höchste Eile geboten.  Entscheidend, um die Folgen zu mildern, ist ein möglichst rascher Behandlungsbeginn. Stroke Units, wie die  im Borkener Krankenhaus, sind Kompetenzzentren für Schlaganfallpatienten. 30 Minuten stehen im Raum, die diese Kompetenzzentren  nun gefährden. Die Stadt Borken bittet jetzt Bürger um Hilfe.

Der Rat der Stadt Borken hat in öffentlicher Sitzung am 12. Dezember beschlossen, eine Resolution zum Erhalt der Stroke Unit in Borken an den Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sowie den Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, Karl-Josef Laumann, zu überreichen. Die Stadt ruft nun nicht nur ihre Bürger, sondern die Menschen im gesamten Kreis auf, die Resolution zum Erhalt der Stroke Unit in Borken zu unterstützen. Bis Ende Januar kann dies online geschehen:

 

https://www.openpetition.de/petition/online/resolution-zum-erhalt-der-stroke-unit-in-borken-westf?fbclid=IwAR31wvwc1nBlKOabB2mB4Rk1LIsNw6AIkC4FjMBgJw3LcuejIzSPuNPwJKs

 

Besuchen Sie uns auch bei Facebook!