Brothers in Arms im Pitt Dire Straits Tribute Band

Bocholt. (dn) Am 28. und 29. November sind „Brothers in arms“ um 20.20 Uhr in einem Doppelkonzert im Saal zum Pitt in Suderwick. Die Band versteht es seit 2002 den Geist und die Atmosphäre von Dire Straits live zu reproduzieren. Von Down to the Waterline, Sultans Of Swing, Telegraph Road, Money For Nothing über Lady Writer bis hin zu Brothers In Arms fehlt keiner der legendären Hits. Exzellente Einzelkönner machen das Konzert zu einem Erlebnis. Einlass ist 19.30 und der Beginn 20.30 Uhr. Die Karten kosten im Vorverkauf 19,50 € und an der Abendkasse 21,50 €. Tickets sind u.a. bei der Gaststätte Zum Pitt erhältlich.

Atelier KM lädt zur Kunstausstellung

Rhede. (fren) Die freischaffende Künstlerin Ingrid Dickschat-Lorenz lädt am Samstag und Sonntag, 29./30.  November, zu einer ganz besonderen Kunstausstellung ein. Genießen dürfen die Besucher in dem illuminierten Garten-und Hausbereich der Künstlerin die Präsentation verschiedenster Lichtobjekte, Skulpturen, Plastiken und Gefäße sowie eine große Auswahl an Bildern und grafischen Arbeiten. Das Licht hunderter Kerzen verwandelt Garten und Außenbereich in eine warme und vorweihnachtliche Atmosphäre. Zu finden ist das atelier KM am Lönsweg 16 in Rhede-Krechting. Die Öffnungszeiten: 12 bis 19 Uhr.

Campus Hautnah: Vortrag über Schlaf

Bocholt. (fren) CAMPUS HAUTNAH geht in die nächste Runde. Der zweite von insgesamt drei Vorträgen im Rahmen der Reihe „Bocholter Hochschultage“ beschäftigt sich mit der Bedeutung des gesunden Schlafs. Als Referent zu Gast ist am Mittwoch, 26. November, Prof. Peter Young.  Die Wichtigkeit eines guten und gesunden Schlafes für die Bewältigung täglicher Aufgaben ist für alle Menschen selbstverständlich. Neben einem Einblick in die Welt des Schlafes wird die Dimension des ungesunden Schlafes für unsere Gesundheit vorgestellt. Der Vortragsabend findet um 19.30 Uhr im Medienzentrum (Alter Bahnhof), Futura 1, Hindenburgstr. 5 statt. Karten gibt es u.a. in der Stadtsparkassen-Hauptstelle und in der VHS-Geschäftsstelle sowie an der Abendkasse für acht Euro (ermäßigt fünf Euro).

 

Von Stimme und Stimmung

 

Für all diejenigen die ihre Stimme als persönliche Visitenkarte nutzen möchten, hier schon mal der Hinweis auf einen weiteren Vortrag am Mittwoch, 3. Dezember. Im Vortrag möchte der Referent mit den Teilnehmern - auch anhand praktischer Übungen, die miteinander durchgeführt werden - dem ursprünglichen Zusammenhang von Stimme und Stimmung, von Körpersprache und Beziehung nachspüren. Beginn ist ebenfalls um 19.30 Uhr. Weitere Infos in der VHS-Geschäftsstelle in Bocholt, Südwall 4a, in den Zweigstellen Rhede und Isselburg oder per Internet unter http://vhs.bocholt.de.

„Es weihnachtet im Lande Teddybär“ Bärige Weihnachtsgeschichten bei Max+Moritz

 

Rhede. (and-press) „Es weihnachtet sehr im Lande Teddybär“: Bärige Weihnachtsgeschichten gibt es in diesem Winter im Spielzeugmuseum Max und Moritz in Rhede, Auf der Kirchwiese 1, zu sehen und zu hören. Museumsleiterin Eva Gutersohn stellt rund 100 Bären aus ihrem großen privaten Fundus aus. Und jeder ist niedlicher als der andere.

Dazu erzählt die Museumsfrau die schöne Weihnachtsgeschichte vom Bärenkönig „Tebaldus“. Er nimmt die Hauptrolle in der von Eva Gutersohn inszenierten Bärengeschichte ein. 

Ausgestellt werden kleine und große Bären, hell- und dunkelbraune, ein Chor mit Bären und eine Weihnachtsküche, ein riesiger Bär unter der Dusche, fleißige Bären in der Weihnachtswerkstatt mit (ur-)altem Kinderspielzeug und Hobel, Säge, Zangen und Bohrern. Eine Bärenschar wartet mit dem Weihnachtsmann unterm Christbaum aufs Christkindchen. Und mittendrin ist die „Ministerriege“, die ihre Untertanen im Griff hat. Es gibt Bären aus Seidenplüsch, Wolle und Dralon, welche mit langem Flor des früheren Bärenherstellers Dietz aus den 1920er Jahren, einen Bären mit vier Beinen aus dem Jahr 1915, der bald 100 Jahre alt wird. Und natürlich Bären von Steiff, der weltberühmten deutschen Bärenfirma.

1.000 Fackeln und „Mondscheinbummel“

Rhede. (fren)Am 2. Adventwochenende findet zum zweiten Mal die Veranstaltung „Rhedes Wintermärchen mit Mondscheinbummel“ statt.

Am Freitag, 5. Dezember, verwandelt der große Rheder Nikolauszug mit über 1000 Fackeln die Dunkelheit in ein buntes Lichtermeer und stimmt so auf einen gemütlichen Abend mit Chorgesängen in der beleuchteten Innenstadt ein. Mitsingen ausdrücklich erwünscht.

Am Samstag, 6. Dezember, lädt die Rheder Geschäftswelt in den Abendstunden zum „Mondscheinbummel“ ein. Die zumeist inhabergeführten Fachgeschäfte und Boutiquen haben an diesem Tag bis 22 Uhr geöffnet.

 

Verkaufsoffener Sonntag

 

Auch der Sonntag, 7. Dezember, hat einiges zu bieten: Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm und viele interessante Aktionen der Händler der Rheder Verkehrs- und Werbegemeinschaft laden zum Verweilen und Mitmachen ein und ab 13 Uhr auch zum Einkaufen.

Rhede bietet an diesem Wochenende mit weihnachtlichen Klängen, märchenhafter Atmosphäre in einer leuchtenden Innenstadt ein außergewöhnliches Einkaufserlebnis.

Die Rheder Wintermärchen finden statt am Freitag, 5. Dezember von 15 bis 20 Uhr, am Samstag, 6. Dezember von 15 bis 22 Uhr und am Sonntag, 7. Dezember von 11 bis 20 Uhr.

„Nacht der offenen Kirchen“

Hamminkeln. (fren) Normalerweise rufen die Glocken am Sonntagmorgen zum Gottesdienst. Am Freitag, 28. November, wird das Geläut zu ungewohnter Stunde erklingen: Um 19 Uhr laden alle Kirchen in Hamminkeln zur „Nacht der Offenen Kirchen“ ein. Beteiligt sind die katholischen und evangelischen Gotteshäuser sowie Kapellen im Stadtgebiet.

Die Nacht der Offenen Kirchen gibt es schon seit vielen Jahren in Hamminkeln.

Ab dem Beginn um 19 Uhr sind alle Kirchenpforten bis 22 Uhr geöffnet. Geöffnet sind die evangelischen Kirchen in Brünen, Dingden, Hamminkeln, Ringenberg und Wertherbruch.

Die katholischen Kirchen in Hamminkeln, Loikum, Marienthal, Mehrhoog und Ringenberg sowie die Bruder-Klaus-Kapelle im Klausenhof und die Kapelle in Nordbrock laden ebenfalls zu Andacht und Besuch ein. Die katholische Kirche in Dingden bleibt aufgrund der Renovierungsarbeiten zu, auch die evangelische Kirche in Mehrhoog ist nicht offen.

Musikschul-Konzert

Bocholt. (fren) Am Samstag, und Sonntag, 6. und 7. Dezember, veranstaltet die Musikschule ihre traditionellen Konzerte in der Vorweihnachtszeit und zwar im Städtischen Bühnenhaus in Bocholt, Berliner Platz.

Die Mini-Winds und der  Bläserkreis  - beide unter der Leitung von Winfried James Waschk -  sowie das Jugendblasorchester unter der Leitung von Bodo Biermann haben in den vergangenen Wochen und Monaten erfolgreich geprobt und werden einen Bogen von flotter Unterhaltungsmusik über konzertante Werke  bis hin zu weihnachtlichen Weisen spannen.Das Konzert zur Vorweihnachtszeit zählt zu den Höhepunkten im Kalender der Musikschule und bietet mit Sicherheit einen abwechslungsreichen zweiten Advent. Die Konzerte beginnen am Samstag um 19 Uhr, am Sonntag um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Musikschule freut sich über eine Spende. Platzkarten sind im Sekretariat an der Salierstraße, Tel. 02871-2391710, sowie ggf. an der Abendkasse erhältlich.

Tag gegen Gewalt an Frauen

Bocholt. (ven) Der 25. November, in diesem Jahr ein Dienstag, wird als Gedenktag  zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen weltweit begangen. Die Arbeitsgruppe Prävention vom Runden Tisch GewAlternativen zeigt in Zusammenarbeit mit dem Weißen Ring um 18 Uhr den preisgekrönten Film „Festung“ im Kinodrom Bocholt.

Der Kinofilm beschäftigt sich mit dem Thema häuslicher Gewalt und deren Folgen. Er erzählt die  Geschichte einer von Gewalt bestimmten Familie aus Sicht der Kinder. Ein Film von Frauen über Gewalt, weibliche Ohnmacht, erste Liebe, Mut – erzählt aus der Perspektive eines jungen Mädchens im Zwiespalt zwischen Loyalität und Freiheitsdrang. Im Anschluss findet eine Gesprächsrunde mit einem kleinen Umtrunk statt. Die Veranstaltung ist kostenlos und richtet sich an alle interessierten Frauen und Männer und an Jugendliche ab 16 Jahren.

Ab sofort sind die kostenfreien Kinokarten erhältlich bei Martina Hesselmann (Tel. 02871-181755) und bei der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Rhede, Ute Schulte (Tel. 02872-930240).

Adventskonzert  mit „unseren Künstlern“

Isselburg. (fren) Wenn mehrere Künstler aus unserer Region aufeinandertreffen, dann ist „Winterzauber“ angesagt.  Susan Albers, Wind, Michel van Dam, Popkoor Dinxperlo, Arndt Baeck, Shanty Chor Bocholt und Winnie Biermann, unser singender Trucker, geben sich am Sonntag, 7. Dezember, in der Stadthalle Werth die Ehre. Und das Beste: es sind noch Tickets zu haben. 

Mit einer interessanten Mischung aus mehreren Genres der Musikwelt präsentieren die Gaststätte Zum Pitt, der Kulturring Isselburg und „Isselburg live“ eine Veranstaltung mit Top Künstlern aus unserer Region. 

 

Modenschau für Heiratswütige

 

Für all diejenigen, die sich 2015 das Ja-Wort geben möchten:  Vor Konzertbeginn lädt das Brautmodenatelier Kock zur Modenschau ein. Hier darf man sich für den schönsten Tag inspirieren lassen.

Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee, Kuchen, Glühwein und allem, was sonst noch dazugehört, gesorgt.

 

Jetzt noch Tickets sichern

 

Beginn der Veranstaltung ist um 14 Uhr. Einlass ist ab 12.30 Uhr. Tickets (25-35 Euro) gibt’s unter anderem in der Gaststätte  Zum Pitt, in Martin’s Schatzkiste in Anholt, in Sabrina’s Kiosk in Isselburg und im Tui Reisecenter in Rhede sowie online auf www.zum-pitt.com.

Grand Jam - in der alten Molkerei

Bocholt. (fren) Schon jetzt vormerken sollten sich Fans guter Live-Musik den Samstag, 29. November. Um 20 Uhr steht das Konzert Grand Jam „on Hendrix“ auf dem Programm. Den support übernehmen „Jahm!“

Aber Achtung, Grand Jam versteht sich absolut nicht als Jimi Hendrix-Coverband! Das Quartett unternimmt gemeinsame Ausflüge mit atemberaubenden Improvisationen durch verschiedenste Stilrichtungen und verzaubert damit das Publikum. Spielfreude, Können, Virtuosität, Erfahrung und Spaß zeichnen die vier Freunde aus, die schon vor gut 30 Jahren in anderen Bands zusammen gespielt haben. Fünf klasse Musiker und ein Tonmeister ehren aber trotz allem einen ganz großen Meister auf ihre ganz besondere Art und Weise. „Jimi Hendrix war und ist immer ein Thema in unserer aller musikalischer Laufbahn“, so die Band einstimmig. Tickets gibt’s in der Tourist-Info.

Les Astres Revival Band - Konzert im Rheder Ei

Bocholt/Rhede. (fren) Oldinight im Rheder Ei am Samstag, 13. Dezember. Einlass ist um 19 Uhr, beginn um 19.45 Uhr. „Egal ob vor 45 Jahren oder heute - es ist ein geiles Gefühl, auf einer Bühne zu stehen und Musik zu machen“, sagt Uli Schulten und seine Augen leuchten, „ich bin nach wie vor sehr nervös bevor ein Konzert beginnt - aber sobald die Band spielt und ich die ersten Takte gesungen habe, ist das ein unbeschreiblich befriedigendes Gefühl. Ich habe das schönste Hobby der Welt!“ Der Mann, der da so ins Schwärmen gerät, ist Mitte 60. Die sieht man ihm überhaupt nicht an. „Der Kontakt zu den Fans, das Auswendiglernen der Texte, die Konzentration bei den Auftritten, nicht zuletzt die körperliche Betätigung - Musikmachen hält jung“, lacht der Frontmann der Les Astres Revival Band.

Der Eintritt kostet 12€, Tickets gibt’s im Rheder Bürgerbüro, im „Abseits“ in Rhede, in der Volksbank Rhede und bei Trinkgut in Rhede.

Das ist es! - Das neue Bocholter Prinzenpaar!

Bocholt. (Rü) „Gut bedacht und kreativ“ lautet das Motto von Prinz Klaus II. und Claudia I. Die gebürtige Rhedenserin Claudia Emmerich ist nach einem Blind Date mit dem selbstständigen Dachdecker Klaus Messing die „perfekte Wahl“ des neuen Prinzen: „Ich bin eher ruhiger und Claudia ist forsch und dynamisch - wir ergänzen uns da prima!“ Entscheidend für Prinz Klaus war zudem, dass seine Frau Britta sich auf Anhieb mit Prinzessin Claudia verstand. „Ich habe bereits als junges Mädchen als Tanzmariechen davon geträumt, später einmal Prinzessin zu sein“; sagt Claudia Emmerich und zusammen mit Klaus Messing freut sie sich auf „Freude, Spaß und Emotionen“.

Fern und doch so nah: I. Weltkrieg begann vor 100 Jahren

Bocholt. (Rü) Vor 100 Jahren brach der 1. Weltkrieg aus, mit verheerenden Folgen für Europa. Millionen Menschen ließen ihr Leben, der Krieg erzeugte eine nie zuvor gekannte soziale Not bei Kriegswaisen und -witwen und die gesamten direkten Kriegsausgaben betrugen 1914 bis 1918 unvorstellbare 956 Milliarden Goldmark (Quelle: wikipedia). Zahlreiche Publikationen widmen sich in diesem Jahr, speziell in diesen Tagen den dramatischen Ereignissen. Mein Kollege Redakteur Elmar Venohr hat vor knapp 20 Jahren seine Examensarbeit zum Thema geschrieben. Wir in der Redaktion fanden das einen ganz eigenen Ansatz, sich mit dem 1. Weltkrieg zu beschäftigen.

 

Hier gehts weiter zum Interview mit Report-Redakteur Elmar Venohr...

30 Jahre Bocholter Report und Bocholt schreibt Buch...

30 Jahre Bocholter Report - ein Jubiläumsjahr, das mit einem außergewöhnlichen Buch im Dezember 2014 abgerundet wird. Viele Autoren aus Bocholt und Umgebung nehmen IHN an die Hand, unseren Anton. Der kommt aus Frankfurt und lernt Bocholt und Umgebung aus den verschiedensten Blickwinkeln kennen. Mehr über das Projekt, die Möglichkeit auch für Sie, sich als Autor/in zu beteiligen und die bereits erschienenen Kapitel finden Sie, liebe User, hier...

 

 

Von Station zu Station - Zu Besuch im St. Agnes-Hospital

In loser Folge stellt der Bocholter Report das Bocholter St.-Agnes-Hospital sozusagen "Von Station zu Station" vor - und zwar hier...

 

 

Besuchen Sie uns auch bei Facebook!