Nadiamond im blues - 21. Acoustic à la carte auf der Galerie

Foto: Jörg Detering

Rhede. (dn) Am Donnerstag, 26. März heißt es wieder zuhören und genießen, denn dann findet das 21. Acoustic-à-la-carte-Konzert um 19.30 Uhr im blues statt. Livemusik in gemütlicher Atmosphäre mit kleinen kulinarischen Häppchen werden angeboten. Das Duo Nadiamond spielt „brilliants of music“ – mit eigener Note und ohne musikalische Grenzen von E- und U-Musik. Nadiamond spielt nur „G-Musik“, wobei G für Gesang, viel Gitarre und gute Musik steht. Das Repertoire reicht von Highlights aus Klassik bis Jazz, von Gänsehautballade bis coolen Popsongs - mit dem besonderen Etwas. Nadja Kossinskaja, Sängerin mit charismatischer Stimme und international gefragte und bei Wettbewerben mehrfach ausgezeichnete Gitarristin aus der Ukraine, und Christoph Berghorn an den Tasten.

Anmeldung im blues, Kirchstraße 9, unter Tel. 02872-9481444 (täglich ab 17 Uhr). Der Anmeldeschluss, vorausgesetzt es gibt noch Karten, ist ein Tag vor dem Konzert. Die Karten kosten 15€ inkl. Häppchen. Reservierte Karten müssen spätestens am Vortag abgeholt werden. Der Einlass ist ab 19 Uhr. 

„Rauhes Schottland sanft entdeckt“

Bocholt-Rhede-Isselburg. Am Donnerstag, 26. März, 19.30 Uhr laden die VHS und die Deutsch-Britische Gesellschaft Bocholt unter dem Titel „Rauhes Schottland - sanft entdeckt“ zu einer Panorama-Multivision ins Bocholter Rathaus, Berliner Platz, ein. Referentin ist Beate Steger aus Wiesloch. Mit dem Rad und zu Fuß durch Wildnis inmitten von Zivilisation reiste die abenteuerlustige Frau durch das facettenreiche Schottland. Fazit: Atemberaubende Landschaften, besondere Menschen und Begegnungen, Geschichte, Kultur und Küche werden live in professioneller Bildqualität und in Filmsequenzen präsentiert und mit landestypischer Musik untermalt. Für Reiselustige dürften die zahlreichen Tipps zum Reisen in Schottland, wie Fährverbindungen zu den zahlreichen Inseln, dem Radfahren und Wandern, der besten Reisezeit und der Möglichkeit der Unterkünfte ein zusätzlicher Anreiz sein.

1984 „Big Brother is watching you“ - Schauspiel nach dem Roman

Bocholt. (dn) Die Bühnenadaption des Romans ist am Donnerstag, 26. März, um 20 Uhr im Städtischen Bühnen-haus am Berliner Platz zu sehen. Nicht erst seit Edward Snowden ist George Orwell und sein moderner Klassiker „1984“ in aller Munde.

„Big Brother is watching you“ ist schon lange zum geflügelten Wort und Kampfbegriff avanciert. In nahezu allen Diskursen rund um die NSA-Affäre, Vorratsdatenspeicherung und der wachsenden Macht sozialer Netzwerke und damit verbundener freiwilliger oder unfreiwilliger Aufgabe der Privatshäre ist „1984“ präsent.

Karten zu dem Schauspiel  sind im Theaterbüro, Berliner Platz, zum Preis zwischen 13-18€ zu bekommen. Schüler, Studierende und Auszubildende zahlen die Hälfte des regulären Eintrittspreises. Vorbestellungen unter Tel.: 02871 – 12309, unter www.stadttheater-bocholt.de oder unter theaterbuero@stadttheater-bocholt.de.

Mundharmonika Workshop mit Didi Spatz

Bocholt. (dn) Unter der Leitung von Didi Spatz, 20 Jahre Musiker und Musikschulleiter, bietet das Hotel Residenz  am Sonntag, 29. März, von 10 bis 16 Uhr, einen Mundharmonika/ Blues Harp Workshop an. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt. Der Kurs ist für alle Altersgruppen geeignet. Die Mundharmonika ist ein preiswertes Instrument, in der Hosentasche zu transportieren und leicht zu erlernen. Ohne Notenkenntnisse und mit viel Spaß in allen Musikstilen vom Volkslied, Country, Rock'n Roll bis hin zum Blues – alles lässt sich auf dem kleinen, handlichen Instrument interpretieren. Anmeldung: Im Hotel Residenz Bocholt, Tel.: 02871-99750 oder anmeldung@hotelresidenz.de. Didi Spatz steht für Fragen zur Verfügung Tel.: 02874-29203. Es besteht die Möglichkeit, im Kurs eine Mundharmonika für zehn Euro und das Buch „Blues Harp für Einsteiger“ mit CD von Didi Spatz im Wert von 20 Euro zu erwerben.

Nicht nur Ostermotive....

Bocholt. (dn) Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt am Dienstag, 31. März und Mittwoch, 1. April, jeweils von 10-16 Uhr Jungen und Mädchen ein, nach ihren eigenen Vorstellungen bunte Webbilder zu gestalten. Mit viel Phantasie und Kreativität können Kinder von sieben bis zwölf Jahren beim Osterferien-Workshop im TextilWerk Bocholt , Uhlandstraße 50, mit eigenen textilen Kunstwerken den Frühling begrüßen. Als Abschluss des Workshops präsentieren die „kleinen Textilkünstler“ ihre gefertigten Kunstwerke vor Eltern, Großeltern und Verwandten und können die eigene Arbeit als Andenken mit nach Hause nehmen. Für eine Stärkung sorgt ein gemeinsam zubereitetes Mittagessen. Der zweitägige Workshop ist auf 15 Kinder begrenzt. Die Kosten für die zwei Tage betragen 35 Euro inkl. Material und Mitttagessen. (Geschwisterkinder zahlen 30€.) Anmeldung bis zum 27.3. unter Tel.: 02871-216110.

1. Offenes Bocholter Osterhasenschießen

Bocholt. (Rü) Osterhasenschießen???? Nie gehört! Wir kennen Ostereier suchen, bemalen, verstecken. Na klar. Aber Osterhasenschießen? ...... Da hat sich der Schützenverein Feldmark West mal etwas ganz Neues einfallen lassen. Die Feldmark Schützen haben die Zeichen der Zeit   mit dem Osterhasenschießen am 4. April (Ostersamstag) erkannt. Am Festplatz an der Lowicker Straße laden die Schützen zu einem Familienfest der besonderen Art ein. Für alle Jugendlichen ab 16 Jahren ist die Teilnahme am Osterhasenschießen kostenlos und der Spaß steht beim Schießen mit dem Kleinkalibergewehr an der Anlage im Vordergrund. Trotzdem versprechen die Veranstalter tolle Gewinne. Und für die ganze Familie gibt es ein attraktives Rahmenprogramm. Auf die Jüngsten wartet eine Hüpfburg, die Größeren versuchen sich im Torwandschießen. 

Fern und doch so nah: I. Weltkrieg begann vor 100 Jahren

Bocholt. (Rü) Vor 100 Jahren brach der 1. Weltkrieg aus, mit verheerenden Folgen für Europa. Millionen Menschen ließen ihr Leben, der Krieg erzeugte eine nie zuvor gekannte soziale Not bei Kriegswaisen und -witwen und die gesamten direkten Kriegsausgaben betrugen 1914 bis 1918 unvorstellbare 956 Milliarden Goldmark (Quelle: wikipedia). Zahlreiche Publikationen widmen sich in diesem Jahr, speziell in diesen Tagen den dramatischen Ereignissen. Mein Kollege Redakteur Elmar Venohr hat vor knapp 20 Jahren seine Examensarbeit zum Thema geschrieben. Wir in der Redaktion fanden das einen ganz eigenen Ansatz, sich mit dem 1. Weltkrieg zu beschäftigen.

 

Hier gehts weiter zum Interview mit Report-Redakteur Elmar Venohr...

30 Jahre Bocholter Report und Bocholt schreibt Buch...

30 Jahre Bocholter Report - ein Jubiläumsjahr, das mit einem außergewöhnlichen Buch im Dezember 2014 abgerundet wird. Viele Autoren aus Bocholt und Umgebung nehmen IHN an die Hand, unseren Anton. Der kommt aus Frankfurt und lernt Bocholt und Umgebung aus den verschiedensten Blickwinkeln kennen. Mehr über das Projekt, die Möglichkeit auch für Sie, sich als Autor/in zu beteiligen und die bereits erschienenen Kapitel finden Sie, liebe User, hier...

 

 

Von Station zu Station - Zu Besuch im St. Agnes-Hospital

In loser Folge stellt der Bocholter Report das Bocholter St.-Agnes-Hospital sozusagen "Von Station zu Station" vor - und zwar hier...

 

 

Besuchen Sie uns auch bei Facebook!