Mord in Höhnerstall - Spielschar Mussum zeigt drei Aufführungen

Bocholt. (Rü) Ein Jahr ist seit der letzten Aufführung her, aber die Hobbyschauspieler um Spielleiter Josef Benning waren nicht untätig und freuen sich auf die drei Aufführugen am Sonntag, 26. Oktober um 19 Uhr, Samstag,  1. November um 20 Uhr sowie am Sonntag 2. November um 19 Uhr. In dem turbulenten und chaotischen Kriminalstück stecken viele Überraschungen...

Eintrittskarten im Vorverkauf kosten acht  Euro und gibt es in der Tourist-Info, bei der Bäckerei Tenbieg-Essing sowie jeweils eine Stunde vor Aufführungsbeginn an der Abendkasse im Stadttheater. 

Hundehalter bitten um Hilfe! - Aus für Hundeplatz / Dringend Gelände gesucht

Bocholt. Es hatte seinerzeit viel Kraft gekostet, bis in Bocholt ein Freilaufgelände für Hunde geschaffen war. Seit fast sechs Jahren pflegen Beate Langfeld und Hans-Joachim Wiegand, genannt Hajo, den Platz, der in unmittelbarer Nähe zur Fachhochschule liegt. Am 31. Oktober 2014 allerdings ist hier „Schluss mit Lustig“, das im  Technologiepark liegende Gelände soll bebaut werden. Für viele Hundehalter birgt das ein großes Problem, entsprechend hoffen diese auf Hilfe seitens der Stadt, aber auch seitens der Bevölkerung. Fakt ist:Ein neuer Platz muss her!

Zeitreise ins Mittelalter beim 21. Historischen Hansefest

Wesel. (ven) Am kommenden Wochenende, vom 24. bis 26. Oktober, findet das 21. Historische Hansefest in Wesel statt. Dann wartet auf die Besucher wieder eine spannende Zeitreise ins Mittelalter. Den Auftakt zum diesjährigen Historischen Hansefest bildet die offizielle Eröffnung am kommenden Freitag, 24. Oktober, um 15 Uhr vor dem Berliner Tor. Die jahrhunderte lange Zugehörigkeit der Stadt Wesel zum Bund der Hanse wird alljährlich Ende Oktober mit dem Hansefest gefeiert.

Was früher Kaufleute aus nah und fern in die Stadt lockte, zieht nun Besucher nach Wesel. Dabei wartet die Innenstadt mit Hansemeile, historischem Bauern- und Mittelaltermarkt sowie dem Ritterlager am Berliner Tor mit einem abwechslungsreichen Programm für die ganze Familie auf. Zudem ist der Sonntag von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffen. Neu in diesem Jahr: Schülerinnen und Schüler des Andreas-Vesalius-Gymnasiums erinnern in einer historischen Werkstatt im Berliner Tor an den Begründer der modernen Anatomie, Andreas Vesalius.

Das ist es! - Das neue Bocholter Prinzenpaar!

Bocholt. (Rü) „Gut bedacht und kreativ“ lautet das Motto von Prinz Klaus II. und Claudia I. Die gebürtige Rhedenserin Claudia Emmerich ist nach einem Blind Date mit dem selbstständigen Dachdecker Klaus Messing die „perfekte Wahl“ des neuen Prinzen: „Ich bin eher ruhiger und Claudia ist forsch und dynamisch - wir ergänzen uns da prima!“ Entscheidend für Prinz Klaus war zudem, dass seine Frau Britta sich auf Anhieb mit Prinzessin Claudia verstand. „Ich habe bereits als junges Mädchen als Tanzmariechen davon geträumt, später einmal Prinzessin zu sein“; sagt Claudia Emmerich und zusammen mit Klaus Messing freut sie sich auf „Freude, Spaß und Emotionen“.

Ein Bayer in Bocholt

Bocholt. (ven) Am Samstag, 25. Oktober, startet Helmut Schleich einen schonungslosen Angriff auf Hirn- und Lachmuskeln. Er ist Gast der Bühne Pepperoni im Textilwerk.

Der Münchener ist in Bayern einer der gefragtesten Kabarettisten – man muss Glück haben, dort eine Karte für seine Vorstellungen zu ergattern,“ so Klaus Hoffs von der Bühne Pepperoni.

Es gibt kaum einen mit vergleichbarer darstellerischer Bandbreite, wenn er in verschiedene Rollen schlüpft. „Ehrlich“ heißt sein neues Programm. 

In seiner Lieblingsfigur des ältlichen Gesangslehrers Heinrich von Horch („Ich unterrichte schon den jungen Eleven Jopi Heesters.“) tritt er in die Fußstapfen des Georg Schrammschen Krawallrentners Dombrowski. „Schleich muss man erlebt haben“, so Klaus Hoffs.

Karten zum Preis von 20 Euro bei A. Hungerkamp KG, Westend 2. Für auswärtige Besucher kabarett@buehne-pepperoni.de.

Fern und doch so nah: I. Weltkrieg begann vor 100 Jahren

Bocholt. (Rü) Vor 100 Jahren brach der 1. Weltkrieg aus, mit verheerenden Folgen für Europa. Millionen Menschen ließen ihr Leben, der Krieg erzeugte eine nie zuvor gekannte soziale Not bei Kriegswaisen und -witwen und die gesamten direkten Kriegsausgaben betrugen 1914 bis 1918 unvorstellbare 956 Milliarden Goldmark (Quelle: wikipedia). Zahlreiche Publikationen widmen sich in diesem Jahr, speziell in diesen Tagen den dramatischen Ereignissen. Mein Kollege Redakteur Elmar Venohr hat vor knapp 20 Jahren seine Examensarbeit zum Thema geschrieben. Wir in der Redaktion fanden das einen ganz eigenen Ansatz, sich mit dem 1. Weltkrieg zu beschäftigen.

 

Hier gehts weiter zum Interview mit Report-Redakteur Elmar Venohr...

30 Jahre Bocholter Report und Bocholt schreibt Buch...

30 Jahre Bocholter Report - ein Jubiläumsjahr, das mit einem außergewöhnlichen Buch im Dezember 2014 abgerundet wird. Viele Autoren aus Bocholt und Umgebung nehmen IHN an die Hand, unseren Anton. Der kommt aus Frankfurt und lernt Bocholt und Umgebung aus den verschiedensten Blickwinkeln kennen. Mehr über das Projekt, die Möglichkeit auch für Sie, sich als Autor/in zu beteiligen und die bereits erschienenen Kapitel finden Sie, liebe User, hier...

 

 

Besuchen Sie uns auch bei Facebook!

Von Station zu Station - Zu Besuch im St. Agnes-Hospital

In loser Folge stellt der Bocholter Report das Bocholter St.-Agnes-Hospital sozusagen "Von Station zu Station" vor - und zwar hier...